· 

Die Hierarchie des Bewusstseins

Die Hierarchie des Bewusstseins

 

Hierarchie_des_Bewusstseins

 

Von unten nach oben ist die Bewusstseinserweiterung bzw. der Ausstieg aus der Illusion. Auf dem Weg dahin treffen wir auf Widerstand, auf das Ego, das da auf gar keinen Fall hin will, da es ja gefährlich sein könnte, also leistet es Widerstand.

Die unterste Schicht ist das normale Leben, das durch unterschiedliche Wahrheiten geprägt ist, eben das normale Leben, aufgeteilt in gut und böse bzw. schlecht. In gewisser Weise gehört die Seite des Teufels natürlich noch unter die Engel, aber ich möchte hier die Dualität aufzeigen, also gut und schlecht, wobei es gut und schlecht nicht gibt, sondern nur eine Wertung unseres Verstandes ist.

Aber es gibt hier eine Sache und das sind Energiespiele, die uns, ob wir nun gewinnen oder verlieren, leider nur von unserem eigenen Lebenssinn und Lebensweg abhalten. Das heißt, wenn wir unser Bewusstsein erweitern wollen und aus der Illusion aussteigen wollen, müssen wir aus diesen Energiespielen aussteigen und unser volles Potential leben, so wie es unserem Lebensplan entspricht.

Zu den Energiespielen gehören das Geldspiel, das Partnerschaftsspiel, das Freundschaftsspiel, das Arbeitsspiel, das Wirtschaftsspiel, das Politikspiel, das Gesundheits- bzw. Krankheitsspiel, das Ahnenspiel bzw. das Familienspiel und noch viele mehr. Die wichtigsten für unser persönliches Leben sind das Partnerschaftsspiel, das Geldspiel und das Arbeitsspiel. Und da es alles Spiele sind, gibt es natürlich auch Gewinner - und Verlierer, also etwas, das gut ist und etwas, das schlecht ist und damit sind wir in der Dualität. Und das auch nur deshalb, weil wir es werten. Je höher unser Bewusstsein ist, umso weniger unterliegen wir der Wertung. Es geschehen die gleichen Dinge, doch wir werten es nicht und gehen anders damit um.

Nachdem ich dieses Bild und diese Infos erhalten habe, stellten sich mir zwei Fragen:

1. Was will von oben nach unten? und 2. Was will von drinnen nach draußen? Diese Fragen drängten sich förmlich auf, da ja etwas von oben zu uns will und es will etwas von drinnen nach draußen, damit wir unsere wahre Kraft leben können. Von oben nach unten will Gott. Gott ist Liebe, nichts anderes als Liebe. Und von drinnen nach draußen will unsere eigene Herzkraft, sie will leben, sich ausdrücken, die Seele leben sozusagen. Beide Kräfte drängen uns sowohl nach oben als auch nach vorn.

Leider gibt es auf diesem Weg auch viele Hindernisse. Im Laufe meiner Arbeit gehe ich darauf noch näher ein. Heute möchte ich es auf einer Sache beruhen lassen - den Teufel. Nun, gibt es so etwas wie den Teufel überhaupt und wenn ja, wer ist er? Naja, so wirklich gibt es den Teufel nicht, aber dennoch exisitert er, und zwar in unseren Köpfen. Wir können davon ausgehen, dass jegliche Negativität durch Kräfte verursacht wird, die uns von unserem wahren Sein abhalten wollen. Man kann es auch als Hürden bezeichnen. Andere nennen es Entwicklungsschritte. Am Ende kommt es jedoch alles auf dasselbe raus. Die Definition auf den Punkt gebracht: Der Teufel (bzw. die negativen Kräfte in uns) sorgt dafür, dass wir im Dunkeln tappen, uns von unserem Weg abbringen lassen. Deshalb haben auch so wenige Menschen wirklich Erfolg. Erfolg kann nämlich nur eintreten, wenn wir unseren göttlich geplanten Weg gehen und unsere Bestimmung leben. Da dieser Weg jedoch voll von Stolpersteinen und Hürden ist, schafft es nun mal nicht jeder, was aber mehr daran liegt, dass kaum jemand weiß, wie man es schaffen kann und vor allem wie man diese Hürden überwinden kann und was wir dafür alles loslassen müssen. Und im Loslassen liegt auch schon eine große Kraft zur Bewusstseinsentwicklung. Im Gegenzug zu den negativen gibt es natürlich auch positive Kräfte, die Engel. Die Engel helfen uns beim Loslassen und auch dabei, aus der Negativität herauszukommen. Erzengel haben die gleiche Aufgabe, sie sind aber von einer höheren Energie.

Wir befinden uns hier immer noch in der Dualität. Die ersten, die die Dualität überwunden haben, sind die Aufgestiegenen Meister, habe diese sozusagen gemeistert.

Über ihnen stehen die Lehrer. Lehrer sind die Boten Gottes, Gottes Handlanger, die direkten Vermittler von Gottes Botschaften. Sie sind spirituelle Lehrer, die es auch unter den Menschen gibt, sie verkünden die Botschaften Gottes.

Die höchsten Wesen vor Gott sind die spirituellen Führer. Sie sind direkt Gott unterstellt und kennen den Weg dahin sehr genau. Derzeit bekannt sind hier Jesus Christus, Buddha und Krishna. Für uns in unserer Glaubensrichtung ist Jesus Christus wichtig. Mit den anderen kenne ich mich nicht so aus.

Gott (oder wie auch immer du die höchste Quelle bezeichnen möchtest) ist die Quelle, aus der wir alle stammen:

Quelle_allen_Seins                          

Wie kommen wir nun zurück zur Quelle?

Die Antwort ist Schritt für Schritt. Wir müssen uns sowohl aus der Negativität befreien als auch aus der Dualität. Das heißt, wir werten nicht mehr, was geschieht, da ohnehin alles einen höheren Sinn hat, auch wenn wir diesen nicht immer erkennen können. Schritt für Schritt können wir jedoch dahin gelangen, diesen Sinn immer mehr und mehr zu akzeptieren, während wir gleichzeitig alle alten Denk-, Glaubens- und Verhaltensmuster loslassen, die uns an die Dualität binden. Deshalb ist Loslassen so wichtig, Dinge geschehen lassen, wie sie geschehen und neue Dinge annehmen.