· 

Ins Handeln kommen

 

Handeln – Warum wir nicht ins Handeln kommen und warum das Handeln so wichtig ist.

 

Warum wir nicht ins Handeln kommen. Warum kommen wir nicht ins Handeln? Derzeit fällt es vielen Menschen sehr schwer, einen Schritt vorwärts zu gehen. Das liegt daran, dass wir in eine neue Zeit gehen. Kaum etwas kann so bleiben wie es ist. Zudem werden wir täglich aufgefordert, Entscheidungen zu treffen. Und wenn wir dies nicht tun, bleiben wir, wo wir sind und kommen nicht weiter. Wir fühlen uns dann blockiert, und das, obwohl wir eigentlich gar keine Blockaden haben, sondern nur den nächsten Schritt wagen sollten. Manchmal können wir aufgrund von Erlebnissen aus der Vergangenheit einen Schritt nicht gehen, meistens ist es jedoch eher so, dass wir ständig und ständig Blockaden lösen wollen, damit wir dann vorwärts kommen. Leider gelingt es damit nur wenigen, denn was ganz wichtig ist, wir müssen auch unsere Schritte gehen, entsprechend unserem Lebensplan, entsprechend unserer Seele und entsprechend der göttlichen Ordnung. Ich habe schon unglaublich viele Fortschritte gesehen und auch selbst erlebt, wenn jemand es tatsächlich wagt, einen Schritt vorwärts zu gehen. Einen Schritt vorwärts in die eigene Richtung zu gehen, bedeutet auch, etwas anders zu machen, als es die anderen machen. Dazu gehört Mut, eine große Portion Mut. Hinzu kommt, dass an jeder Ecke Ablenkungsmanöver lauern. Entweder will uns das jemand ausreden oder anderweitig ablenken. Das kann man eben nicht machen, was wir da wollen. Kann man nicht? Oder kann man doch? Natürlich kann man. Wenn die anderen sich nicht weiterentwickeln wollen, ist das ja deren Problem. Aber wir können das. Wir werden unsere göttliche Macht wieder annehmen und unser Leben nach unseren Wünschen gestalten. Es ist möglich und es gibt immer einen Weg – deinen Weg.

 

Zum Leben geboren

Zum Funktionieren erzogen 

Zum Lebensglück zurück