· 

Karma

 

Heute geht es um das Thema Karma. Was ist Karma eigentlich und warum machen wir es uns damit so schwer? Karma ist nichts anderes als das Gesetz von Ursache und Wirkung. Wenn wir in diesem Leben ein Thema haben, das karmisch ist, heißt das, dass wir in einem anderen Leben die Ursache dafür gesetzt haben. Karma kann sowohl negativ als auch positiv sein. Meistens kommen wir eher in Kontakt mit dem negativen Karma, während wir das positive leichter übersehen oder als selbstverständlich annehmen. Karma selbst ist an sich weder gut noch schlecht, es sind eben die Auswirkungen, die wir aufgrund der Ursache jetzt zu spüren bekommen. Und das ist leider oft unangenehm. Es gibt viele Arten von Karma, worauf ich jetzt jedoch nicht näher eingehen möchte. Viel wichtiger ist es, zu wissen, wie wir es lösen können und wie wir damit umgehen können.

Hinter einigen karmischen Ursachen verbirgt sich eine Lernaufgabe. Es empfiehlt sich, diese Aufgabe anzunehmen und zu meistern. Wenn eine Lernaufgabe karmisch ist, können wir davon ausgehen, dass wir in einem anderen Leben etwas nicht richtig gemacht haben, etwas nicht verstanden haben. Und hierfür bekommen wir jetzt eine neue Chance. 

Eine andere Form des Karmas ist das Ausgleichskarma. Das bedeutet, das wir in einem anderen Leben mit jemandem etwas getan haben, ihm möglicherweise etwas angetan haben. Und dies bekommen wir jetzt sehr deutlich zu spüren, indem der andere uns das Gleiche antut. Wir fühlen uns als Opfer, obwohl wir das eigentlich nicht sind. Wir haben nur vergessen, dass wir die Ursache hierfür in einem anderen Leben selbst gesetzt haben. Manchmal sind dies gegenseitige Absprachen der Seelen untereinander. Manchmal sind es Handlungen, die nicht entsprechend der göttlichen Ordnung geschehen sind. Auf keinen Fall sollten wir das werten.

Damit sich Karma nicht ständig wiederholt, ist es ratsam, Frieden zu finden, Frieden in uns selbst. Wir sollten lernen, uns an die geistigen und irdischen Gesetze zu halten, um Karma auszugleichen und auch kein neues mehr zu erschaffen. Wir sollten unsere eigenen Lernaufgaben annehmen und auf korrekte göttliche Weise handeln lernen.

Im Zuge der Bewusstseinsentwicklung und des Aufstiegsprozesses ist es notwendig, dass wir unsere karmischen Handlungen anschauen und korrigieren, uns in Gnade und Vergebung üben, sowohl dem anderen gegenüber als auch uns selbst gegenüber. Einige karmische Energien dürfen energetisch gelöst werden, andere müssen vollständig durchlebt werden. Jedes Karma, das mit einer Lernaufgabe verbunden ist, muss durchlebt und die Lernaufgabe gemeistert werden. 

Manchmal tragen wir noch karmische Erinnerungen in uns, die bereits ausgeglichen sind. Diese dürfen vollständig aufgelöst werden.

Hierbei ist immer im Einzelfall zu schauen. Wenn du das Gefühl hast, noch Karma zu haben, aber nicht weißt, wie du es lösen sollst oder was deine Lernaufgabe dahinter ist, kannst du gern meine Hilfe in Anspruch nehmen. In meiner Karmebereinigung kann ich dir deine karmische Lernaufgabe bewusst machen und alles lösen, was energetisch gelöst werden darf.

Jeder Mensch ist für sein Karma selbst verantwortlich. Beginne heute damit, diese Verantwortung anzunehmen und du bist auf dem besten Weg, dein Karma wieder zurechtzurücken und zurückzukehren zur göttlichen Ordnung.

Auf Youtube findest du eine Meditation zur Erlösung von karmischen Energien mit dem silbernen Strahl der Gnade. Eine intensivere Methode ist die Karmabereinigung und das Annehmen deiner Lernaufgabe.

Ich wünsche dir viel Glück!

 

Marion Shara'Alina Kohlmann